1. FC Trogen 1932 e.V.

Die Macht vom Bühl

 

Vereinsgeschichte

 

Wie alles begann...

Ein erster Fußballverein wurde in Trogen im Jahr 1920 gegründet. 18 junge Männer gründeten die Spielvereinigung Trogen. Die Mannschaft trat in den unteren Klassen des Fußballkreises Hof an. Gespielt wurde anfangs auf einer Wiese beim Froschbauern im Ortsteil Siedlung, auf einem Stoppelfeld des Bauern Max Steinhäußer unterhalb des Friedhofs und auf einer Wiese in der Nähe des Dorfteiches. Nach Verhandlungen mit dem Rittergut Trogen wurde ein Gelände am Weißen Bühl auf Pacht übernommen, das fester Spielort wurde. Personelle und finanzielle Probleme führten 1926 zur Einstellung des Spielbetriebs und zur Auflösung des Vereins.

Sechs Jahre später, am 26. Mai 1932, fanden sich zehn Männer zur Gründung eines neuen Fußballvereins zusammen, dem sie den Namen 1. FC Trogen gaben. Als Sportplatz diente das alte Feld der SpVgg am Bühl. Bis 1938 stieg die Mitgliederzahl schon auf über 100. 1942 wurde der Spielbetrieb eingestellt, da nahezu alle Spieler zur Wehrmacht eingezogen waren. 27 Vereinsmitglieder fielen im Krieg oder starben an dessen Folgen.

Schon kurz nach Kriegsende setzte das Vereinsleben wieder ein. Die Fußballmannschaft bestritt einige Freundschaftsspiele und trat 1946 wieder zu Pflichtspielen in den Hofer Ligen an. Fast dreißig Jahre blieben diese Ligen sportliche Heimat des Vereins. Erst 1978 gelang unter Spielertrainer Dieter Heinze, der die Mannschaft im Sommer 1975 übernommen hatte, erstmals der Aufstieg in die oberfränkische Bezirksliga. Das Gastspiel dauerte aber nur zwei Jahre.

Ein zweiter Höhenflug des Vereins setzte ab 2001 unter Spielertrainer Jürgen Gahn ein, der früher beim FC Bayern Hof aktiv war. Zwischen 2002 und 2009 gelangen fünf Aufstiege. Mit der Meisterschaft in der Bezirksoberliga Oberfranken sicherte sich der Verein 2009 den Aufstieg in die Landesliga Bayern Nord. Dort blieb die Mannschaft aber im hinteren Tabellenfeld und stieg nach einer Saison wieder ab. In der darauffolgenden Saison gelang mit dem Gewinn der Meisterschaft der erneute Aufstieg in die Landesliga. Dort erreichte die Mannschaft den 8. Tabellenplatz und stieg damit in die neue zweigleisige Bayernliga auf. 2013 folgte der Abstieg in die Landesliga, im Folgejahr der in die Bezirksliga. In der Bezirksliga Oberfranken Ost (2014/15 und auch 2015/16) konnte man jeweils einen soliden Platz im oberen Tabellenmittelfeld erringen.


Erfolge


Meister BZOL
2009

Meister BZOL 2009

Meister BZOL
2011

Aufstieg Bayernliga
2012